top of page

Nichts mehr verpassen!

Meld dich jetzt für unseren Newsletter an und bleib immer informiert.

  • Dethloff

Hallen-DM: Gold und Bronze!

Jessie Maduka und Tiffany Eidner holen Medaillen für Cologne Athletics



Next Level: Ab 2024 ist Cologne Athletics auch bei den "Großen" am Start! Und die Premiere bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Mäner und Frauen in Leipzig am vergangenen Wochenende kann sich sehen lassen: Zwei Titel gehen an den Leichtathletik-Verband Nordrhein, einer an Bayer Leverkusen (60m Hürden Männer) und der andere an Cologne Athletics (Dreisprung Frauen).



Jeder ihrer gültigen Sprünge hätte zum Sieg gereicht, und so sprang Jessie Maduka nicht nur mit 14,04m am weitesten, sondern stand auf dem Siegertreppchen auch am höchsten. Trainer Ralf Jaros sagte vor dem Wettkampf noch: "Heute gibt es kein Mittelmaß, entweder Top oder Flop." Und Club-Chef Claus Dethloff prognostizierte: "Natürlich Top, Jessie springt über 14m und holt sich den Titel." Und diesen Titel hat sie sich mit knapp einem halben Meter Vorsprung auf die Zweitplatzierte auch mehr als verdient.



Doch bei der einen Medaille blieb es nicht für Cologne Athletics. Eine Stunde später wurde für das 60m Finale der Frauen aufgerufen und Trainer Falk Balzer sagte selbstbewusst: "Jetzt holen wir eine zweite Medaille!" Und so kam es auch. Tiffany Eidner lief bereits im Vorlauf mit 7,28s eine neue persönliche Bestzeit, bestätigte diese im Zwischenlauf und erreichte die gleiche Zeit zum dritten Mal im Endlauf, was hinter Rebekka Haase und Alexandra Burghardt Platz 3 und damit die Bronzemedaille bedeutete.

Am nächsten Wettkampftag standen dann die 200m auf dem Programm. Auch hier erzielte Tiffany Eidner im Halbfinale eine persönliche Bestzeit mit 23,59s und zog souverän in das Finale ein. Doch vier Läufe in den Beinen und die ungünstige Bahn 2 ließen dann doch keine weitere Steigerung zu und so blieben im Endlauf dann 23,96s auf der Uhr stehen, was aber immerhin einen 5. Platz einbrachte.



Gäbe es in der Halle auf der Rundbahn acht Finalplätze, und nicht nur sechs, so wäre Lea Sophie Benzin mit Tiffany Eidner zusammen ins 200m-Finale eingezogen. So steht sie aber immerhin in der Ergebnisliste auf Rang 8 im Halbfinale und ebenfalls mit einer persönlichen Bestzeit, und zwar 24,23s.


In der 4x200m Staffel trat am Sonntagabend dann unsere neue Deutsche Meisterin Jessie Maduka als Startläuferin an. Sie übergab den Staffelstab an Lea Sophie Benzin. Dann stand aber nicht Tiffany Eidner auf Position, die Muskulatur war einfach durch die vielen Sprints zuvor müde. Also sprang Alina Kuß ein und übergab dann an Schlussläuferin Abigail Adjei, die leider für die Hürdenstrecke am Vortag, ihre Spezialdisziplin, aufgrund muskulärer Probleme absagen musste. Dieses Staffelteam lief dann 1:40,14min, zeigte also auch in der letzten Wettkampfdisziplin bei diesen Deutschen Meisterschaften CA-Flagge und erzielte immerhin noch den zehnten Platz.


Fotos: Dirk Gantenberg


98 Ansichten

ความคิดเห็น


bottom of page